Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 31. März 2012

34 Ausgewählte Erläuterungen zur   Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung. Sonstige betriebliche Erträge. Q1  2012  Mio. € Q1  2011  Mio. € Erträge aus Kostenerstattungen 105 90 Erträge aus der Zuschreibung langfristiger Vermögenswerte gemäß IFRS 5 3 – Erträge aus dem Abgang von langfristigen Vermögenswerten 14 50 Erträge aus Versicherungsentschädigungen 11 8 Übrige sonstige betriebliche Erträge 201 161 334 309   In den übrigen sonstigen betrieblichen Erträgen sind neben einer Vielzahl von kleineren Einzelsachverhalten Erträge von rund 0,1 Mrd. € enthalten, die aus einem im Berichtszeitraum abgeschlossenen Rechtsverfahren mit der Kredit- anstalt für Wiederaufbau resultieren. Sonstige betriebliche Aufwendungen. Q1  2012  Mio. € Q1  2011  Mio. € Verluste aus dem Abgang von langfristigen Vermögenswerten (42) (23) Übrige sonstige betriebliche Aufwendungen (88) (133) (130) (156)   Die übrigen sonstigen betrieblichen Aufwendungen enthalten eine Vielzahl von betragsmäßig geringen Einzelsachverhalten. Finanzergebnis. Die Verbesserung des Finanzergebnisses um 0,1 Mrd. € im Vergleich zur Vorjahresvergleichsperiode stand u. a. im Zusammenhang mit dem Verkauf der Anteile an der Telekom Srbija zum 25. Januar 2012. Aus dem Abschluss der Transaktion und der damit notwendig gewordenen Umgliederung der zum 31. Dezember 2011 erfolgsneutral im kumulierten sonstigen Konzernergebnis erfassten Beträge resultierte ein Erlös von 0,2 Mrd. €, der im sonstigen Finanz­ ergebnis ausgewiesen wurde. Ertragsteuern. Der Ertragsteueraufwand ist im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres von 0,4 Mrd. € auf 0,2 Mrd. € gesunken. Eine wesentliche Ursache hierfür ist das geringere Vorsteuerergebnis. Darüber hinaus wurde die T-Mobile USA im Vorjahresvergleichszeitraum als aufgegebener Geschäftsbereich klassifiziert. Infolgedessen wurden auf temporäre Unterschiede im Zusammenhang mit dem Beteiligungsansatz passive latente Steuerschulden in Höhe von 0,1 Mrd. € gebildet. Sonstige Angaben. Mitarbeiter. Der Personalaufwand erhöhte sich gegenüber der Vorjahresvergleichsperiode um 0,4 Mrd. € auf 4,0 Mrd. €. Hier wirkten sich v. a. höhere Aufwendungen für den vorzeitigen Ruhestand der Beamten im Inland in Höhe von 0,5 Mrd. € sowie weitere Personalmaßnahmen im In- und Ausland aus. Erläuterungen zur Konzern-Kapitalflussrechnung. Im ersten Quartal des Vorjahres hat die Deutsche Telekom 1,4 Mrd. € an   Elektrim und Vivendi gezahlt. Dadurch erlangte die Deutsche Telekom das vollständige und unumstrittene Eigentum an der PTC (PTC-Transaktion). Durch die für die Kapitalflussrechnung geltenden Vorschriften, teilt sich dieser Betrag wie folgt auf: 0,4 Mrd. € sind im Cashflow aus Geschäftstätigkeit, 0,8 Mrd. € im   Cashflow aus Investitionstätigkeit und 0,2 Mrd. € im Cashflow aus Finanzie- rungstätigkeit enthalten. Cashflow aus Geschäftstätigkeit. Im ersten Quartal 2012 erhöhte sich der Cashflow aus Geschäftstätigkeit gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 0,3 Mrd. € auf 3,0 Mrd. €. Folgende Zahlungsmittelflüsse waren im Wesent- lichen ursächlich für diese Entwicklung: geringere gezahlte Ertragsteuern in Höhe von 0,1 Mrd. €, niedrigere Nettozinszahlungen in Höhe von 0,1 Mrd. €   sowie Einzahlungen aus der Auflösung von Zinsswaps in Höhe von 0,1 Mrd. €. Im ersten Quartal 2011 wurden Auszahlungen für die PTC-Transaktion in Höhe   von0,4Mrd. €geleistet,denenimerstenQuartal2012AuszahlungenimRahmen  der AT&T-Transaktion im Zusammenhang mit der Auflösung des Kaufvertrags von T-Mobile USA in Höhe von 0,2 Mrd. € sowie Auszahlungen im Rahmen der Untersuchung der US-Behörden von Verträgen in EJR Mazedonien und Monte- negro in Höhe von 0,1 Mrd. € gegenüber stehen. Daneben erfolgten im ersten Quartal 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 0,1 Mrd. € geringere Auszahlungen für Abfindungen und Ausgleichszahlungen. Dem stehen im ersten Quartal 2012 um 0,1 Mrd. € geringere erhaltene Dividendenzahlungen des Joint Ventures Everything Everywhere gegenüber. Cashflow aus Investitionstätigkeit. Q1  2012  Mio. € Q1  2011  Mio. € Cash Capex Operatives Segment Deutschland (823) (820) Operatives Segment Europa (505) (512) Operatives Segment USA (571) (546) Operatives Segment Systemgeschäft (131) (123) Konzernzentrale & Shared Services (155) (111) Überleitung 16 (8) Erwerb Staatsanleihen (420) – Zahlungsflüsse für hinterlegte Sicherheitsleistungen und Sicherungsgeschäfte (netto) (215) 89 PTC-Transaktion – (820) Verkauf Telekom Srbija 380 – Rückzahlung der vom Joint Venture Everything Everywhere begebenen Anleihe 218 – Sonstiges 105 91 (2 101) (2 760)

Pages