Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 31. März 2012

7An unsere Aktionäre Wichtige Ereignisse im ersten Quartal 2012. Weltweit erholten sich die Börsen im ersten Quartal deutlich von dem Einbruch des Vorjahres. Der DAX 30 verbesserte sich um 14 %. Dank den von der Euro­ päischen Zentralbank geleisteten Finanzspritzen in Höhe von insgesamt rund einer Billion Euro konnten v. a. die im Vorjahr schwachen Banken sowie die konjunktursensitiven Werte die Märkte anschieben. Insbesondere im Februar stiegen die Kurse an den internationalen Aktienmärkten. Treiber dieser Ent- wicklung waren nicht nur die konjunkturelle Entwicklung, die auf eine zuneh- mende Stabilisierung der Wirtschaftsaktivität hindeutete, sondern auch die sich abschwächende Sorge um Griechenland, angesichts der Einigung auf   ein Hilfspaket von 130 Mrd. €. Personalia. Der Aufsichtsrat der Deutschen Telekom bestellte am 22. Februar 2012 Dr. Thomas Kremer als Vorstand Datenschutz, Recht und Compliance.   Er tritt zum 1. Juni 2012 die Nachfolge von Dr. Manfred Balz an. Unternehmenstransaktion. Der Verkauf der Anteile an der Telekom Srbija wurde am 25. Januar 2012 abgeschlossen. Nähere Informationen zu dieser Transaktion können dem zusammengefassten Lagebericht für das Geschäfts- jahr 2011 entnommen werden (Geschäftsbericht 2011, Seite 147). Emissionen. Wir nutzten das relativ freundliche Kapitalmarktumfeld im ersten Quartal 2012, um Emissionen zu sehr vorteilhaften Finanzierungskonditionen zu tätigen. So wurde u. a. am 6. März 2012 eine US-Dollar-Anleihe (erste Tranche: 1 Mrd. US-$, Kupon 2,25 %, Laufzeit 5 Jahre; zweite Tranche: 1 Mrd. US-$, Kupon 4,875 %, Laufzeit 30 Jahre) begeben. Im Vergleich zu gleichlaufenden Anleihen im Euromarkt konnten wir mit der US-Dollar-Anleihe bessere Kondi­ tionen erzielen. Kooperationen. Mit Telefónica Germany haben wir eine Netzkooperation zur gemeinsamen Nutzung von Teilen der Telekom Netzinfrastruktur unterzeichnet. Um gemeinsam das Wachstum im Bereich der mobilen standortbezogenen Dienste zu beschleunigen, haben wir mit Groupon eine strategische Partner- schaft geschlossen. Durch die Erhöhung unserer Beteiligung am IT-Dienstleister   HMM Deutschland bauen wir unser Geschäftsfeld Gesundheit weiter aus und treiben u. a. den digitalen Datenfluss zwischen Krankenkassen, Apotheken   und Sanitätshäusern voran. Investitionen in Netze und neue Spektren. Die LTE-Ausbauverpflichtungen in Deutschland wurden von uns bereits in 11 der 16 Bundesländer erfüllt. In Ungarn sowie in Kroatien sind wir der erste Anbieter von mobilen Internet- Diensten, die auf der 4G-/LTE-Mobilfunk-Technik basieren. Ferner haben wir in Ungarn Spektren im Frequenzbereich 0,9 GHz erworben. Im Februar 2012 gab T-Mobile USA bekannt, insgesamt 4 Mrd. US-$ in die Modernisierung des Netzes und die Einführung von LTE zum Ausbau des 4G-Netzes investieren zu wollen. Durch die Wiederverwendung bestehender Funkfrequenzen (Re- farming) und gleichzeitiger Nutzung des AWS-Spektrums, das T-Mobile USA im April 2012 von AT&T erhielt, kann LTE schon 2013 an den Start gehen. Die zusätzlichen Investitionen in den Netzausbau belaufen sich somit innerhalb   der nächsten zwei Jahre auf rund 1,4 Mrd. US-$. Rechtsstreitigkeiten. Zwei Verfahren entwickelten sich in diesem Quartal positiv. („Schadensersatzklage gegen Bundesrepublik Deutschland und Kre- ditanstalt für Wiederaufbau“ sowie „Sonderzahlung Beamte“). Über die Einzel- heiten informieren wir Sie gesondert im Kapitel „Risiko- und Chancensituation“ (Seite 25 f.). T-Systems schließt neue Verträge ab. T-Systems hat mit dem Tabakkonzern British American Tobacco (BAT) einen der größten Cloud-Aufträge seiner Unternehmensgeschichte mit einer Laufzeit von sieben Jahren geschlossen und wird in den kommenden zwei Jahren die Unternehmenssoftware von BAT in die Cloud überführen. Der Versicherungskonzern Old Mutual und T-Systems haben in Südafrika einen Outsourcing-Vertrag unterzeichnet: Für die nächsten sieben Jahre wird T-Systems Rechenleistung, Speicherplatz und Service für   die Arbeitsplatzrechner bereitstellen. Mitarbeiter. Wir haben unsere Vorruhestandsregelung für Beamte aktuali- siert und bieten bis Ende 2012 in begrenztem Umfang unseren Beamten ein Vorruhestandsprogramm an. Die Auszahlung wird sich über die nächsten sechs bis sieben Jahren verteilen. Im Rahmen der derzeit laufenden Tarifver- handlungen zur Tarifrunde 2012 für die Deutsche Telekom AG, die Telekom Deutschland GmbH und ihre Service-Gesellschaften sowie für T-Systems   konnten im April bzw. Mai 2012 zum Teil bereits Einigungen mit dem Vertrags- partner Verdi erzielt werden. Weitere Informationen finden sich in der Angabe „EreignissenachderBerichtsperiode“imKonzern-Zwischenabschluss(Seite36).

Pages