Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 30. September 2012

14 30.09.2012      Tsd. 30.06.2012      Tsd. Veränderung  30.09.2012/  30.06.2012  % 31.12.2011      Tsd. Veränderung  30.09.2012/  31.12.2011  % 30.09.2011      Tsd. Veränderung  30.09.2012/  30.09.2011  % Gesamt Festnetz-Anschlüsse 22 620 22 904 (1,2) 23 399 (3,3) 23 694 (4,5) Breitband-Anschlüsse Retaila 12 424 12 414 0,1 12 265 1,3 12 201 1,8 TV (inkl. Sat) 1 906 1 830 4,2 1 553 22,7 1 375 38,6 Mobilfunk-Kunden 35 994 35 470 1,5 35 403 1,7 34 905 3,1 Vertragskundena 19 133 18 578 3,0 18 221 5,0 17 834 7,3 Prepaid-Kunden 16 861 16 893 (0,2) 17 182 (1,9) 17 071 (1,2) Teilnehmer-Anschlussleitungen (TAL) 9 453 9 582 (1,3) 9 598 (1,5) 9 570 (1,2) Wholesale entbündelte Anschlüsse 1 283 1 267 1,3 1 222 5,0 1 198 7,1 Wholesale gebündelte Anschlüsse 562 617 (8,9) 704 (20,2) 757 (25,8) davon: Privatkunden Festnetz-Anschlüsse 18 004 18 250 (1,3) 18 763 (4,0) 19 030 (5,4) Breitband-Anschlüsse Retaila 10 037 10 027 0,1 9 959 0,8 9 902 1,4 TV (inkl. Sat) 1 748 1 678 4,2 1 434 21,9 1 269 37,7 Mobilfunk-Kunden 29 586 29 203 1,3 29 333 0,9 29 061 1,8 Vertragskundena 13 650 13 159 3,7 12 874 6,0 12 560 8,7 Prepaid-Kunden 15 936 16 044 (0,7) 16 459 (3,2) 16 500 (3,4) davon: Geschäftskunden Festnetz-Anschlüsse 3 527 3 548 (0,6) 3 505 0,6 3 543 (0,5) Breitband-Anschlüsse Retail 2 058 2 055 0,1 1 973 4,3 1 968 4,6 TV (inkl. Sat) 157 151 4,0 117 34,2 106 48,1 Mobilfunk-Kunden 6 397 6 267 2,1 6 070 5,4 5 844 9,5 Vertragskundena 5 483 5 419 1,2 5 347 2,5 5 274 4,0 Prepaid-Kunden (M2M)b 925 848 9,1 723 27,9 570 62,3 a Seit dem 1. Oktober 2011 erfolgt der Ausweis stationärer Funklösungen bei Vertragskunden im Mobilfunk. b M2M: Maschine zu Maschine. Gesamt. In unserem operativen Segment Deutschland konnten wir uns unter den regu- latorischen und wettbewerbsbedingten Rahmenbedingungen durch Fokus- sierung auf Werthaltigkeit sowie durch die Vermarktung neuer und innovativer Produkte sowohl im Mobilfunk als auch im Festnetz gut im Markt behaupten. Bis zum Ende des dritten Quartals 2012 nutzten bereits 97 Tsd. Kunden unser Produkt „Call & Surf Comfort via Funk“, das im zweiten Quartal 2011 eingeführt wurde und auch in Gebieten ohne DSL-Versorgung schnelles Surfen ermöglicht. Festnetz. Telefon, Internet und Fernsehen. In der klassischen Festnetz-Telefonie liegen die Anschlussverluste unter dem Niveau des Vorjahres. Die Kunden wechseln im Wesentlichen zu Kabelnetzbetreibern sowie zunehmend zu Vorleistungs­ produkten auf Mobilfunk-Basis. Unser Anteil am hiesigen Breitband-Markt lag in den ersten drei Quartalen 2012 bei rund 45 %. Wir konnten im Vergleich zum 31. Dezember 2011 im Berichtszeitraum unsere Breitband-Anschlüsse um 159 Tsd. auf 12,4 Mio.   steigern; 805 Tsd. dieser Kunden haben VDSL-Anschlüsse. Zum 30. Septem-  ber 2012 nutzten insgesamt 1,9 Mio. Bestandskunden unser TV-Angebot „Entertain“, davon allein 268 Tsd. Kunden das seit September 2011 verfügbare Produkt „Entertain via Sat“. Erstmalig konnten wir im dritten Quartal über   2400 Kunden mit Glasfaser anbinden. Mobilfunk. Mobile Telefonie und Datenanwendungen. Im Mobilfunk haben wir verstärkt Maßnahmen zur Kunden- und Kundenrück-Gewinnung, insbesondere durch Tarifoptimierungen und neue Tarife, sowohl bei Vertrags- als auch bei Prepaid- Kunden, ergriffen. Die Zahl der Mobilfunk-Kunden zum Ende der ersten drei Quartale 2012   betrug 36,0 Mio.; dies entspricht einem Wachstum von 1,7 % gegenüber dem 31. Dezember 2011. Insgesamt verlief die Entwicklung positiv aufgrund der guten Performance bei den werthaltigen Vertragskunden sowohl bei eigenen Kunden als auch bei Service Providern, in der Maschine zu Maschine-Kom- munikation, bei congstar und Call & Surf Comfort via Funk. Die Migration von Kunden auf einen anderen Dienstanbieter im ersten Quartal 2012 konnte im dritten Quartal im Wesentlichen durch das Wachstum bei Wiederverkäufern in Kundengruppen, die vorwiegend in ihre Heimatländer telefonieren, kompen- siert werden. In den ersten drei Quartalen 2012 stieg die Anzahl der verkauften Smartphones (v. a. Android-Endgeräte und iPhones) auf 2,7 Mio. gegenüber 2,3 Mio. zum 30. September 2011. Ihr Anteil an den verkauften Mobiltelefonen betrug in den ersten drei Quartalen 2012 damit 70 %.

Pages