Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 30. September 2012

17Konzern-Zwischenlagebericht Gesamt. Unser operatives Segment Europa wies in den ersten neun Monaten 2012 gegenüber dem Jahresende 2011 eine robuste Entwicklung im Bezug auf den Kundenbestand auf. Das zeigte sich v. a. vor dem Hintergrund des harten Wett- bewerbs sowie der weiterhin schwierigen konjunkturellen Lage in den meisten Ländern unseres Segments. Im Festnetz-Bereich konnten wir dank der Fokussierung auf den Ausbau der Breitband-Technologie mehr Breitband-Anschlüsse gegenüber dem Jahres­ ende 2011 hinzugewinnen. Damit konnten wir die Anschlussverluste bei den   analogen Festnetz-Anschlüssen teilweise kompensieren. Im Mobilfunk ver-  zeichneten wir einen höheren Gesamtkundenbestand von rund 2,1 % gegen-  über dem Vorjahresendwert. Diese starke Entwicklung ist sowohl auf die Zuwächse bei den Vertragskunden als auch bei den Prepaid-Kunden zurück­ zuführen. Im Prepaid-Segment stieg nur in Polen die Zahl der Kunden in nennenswertem Umfang aufgrund einer Veränderung des Ausbuchungs­ verfahrens. Diese erfolgte im letzten Jahr vor dem Hintergrund geänderter Ausbuchungslogiken bei Unternehmen der Branche. Festnetz. Telefon, Internet und Fernsehen. Als beständiger Wachstumsmotor zeichnete sich weiter das IPTV-Geschäft aus; gegenüber dem Vorjahresendwert steigerten wir die Kundenzahl hier um rund 12,0 %. Aufgrund innovativer Tarif­angebote, wie  z. B.TVinVerbindungmiteinemInternet-Anschluss,konntenwirunserenKunden-  stamm in den meisten Ländern unseres Segments mit Festnetz-Geschäft weiter ausbauen. Im Vergleich zum 31. Dezember 2011 konnten wir die Anzahl der vermarkteten Breitband-Anschlüsse Retail um 2,2 % auf 4,7 Mio. Anschlüsse weiter steigern. Besonders im Vergleich zum 30. September des Vorjahres macht sich diese Entwicklung mit einem Wachstum von 3,5 % bemerkbar. Fast alle Länder unseres operativen Segments Europa trugen dazu bei. Die größten absoluten Zuwächse gegenüber dem Vorjahresendwert erzielten wir in Grie- chenland und Rumänien – insbesondere aufgrund des DSL-Geschäfts. Auch in Ungarn und der Tschechischen Republik verzeichneten wir einen merklichen Zuwachs bei den Breitband-Anschlüssen: in Ungarn v. a. bei den Breitband- Kabelanschlüssen und in der Tschechischen Republik im DSL-Geschäft. Zum   30. September 2012 nutzten in unserem operativen Segment Europa rund 10,1 Mio. Kunden einen Festnetz-Anschluss, was einer Reduzierung von 4,5 % gegenüber dem Jahresendwert 2011 entspricht. Dies ist überwiegend die Folge von Anschlussverlusten bei der klassischen Telefonie v. a. in Griechenland, Kroatien, Rumänien und EJR Mazedonien. Gerade in Griechenland und Ru-  mänien verursachten die wirtschaftliche Situation und der damit verbundene hohe Wettbewerbsdruck einen Rückgang im Kundenbestand. 30.09.2012      Tsd. 30.06.2012      Tsd. Veränderung  30.09.2012/  30.06.2012  % 31.12.2011      Tsd. Veränderung  30.09.2012/  31.12.2011  % 30.09.2011      Tsd. Veränderung  30.09.2012/  30.09.2011  % Europa, gesamt Festnetz-Anschlüsse 10 089 10 248 (1,6) 10 563 (4,5) 10 751 (6,2) Breitband-Anschlüsse Retail 4 688 4 642 1,0 4 588 2,2 4 530 3,5 Wholesale gebündelte Anschlüsse 155 154 0,6 153 1,3 156 (0,6) Wholesale ungebündelte Anschlüsse 67 60 11,7 50 34,0 48 39,6 Teilnehmer-Anschlussleitung (TAL) 1 925 1 915 0,5 1 844 4,4 1 720 11,9 Mobilfunk-Kunden 61 536 60 814 1,2 60 293 2,1 59 467 3,5 Griechenland Festnetz-Anschlüsse 3 078 3 137 (1,9) 3 317 (7,2) 3 433 (10,3) Breitband-Anschlüsse 1 170 1 136 3,0 1 126 3,9 1 136 3,0 Mobilfunk-Kunden 7 778 7 856 (1,0) 7 885 (1,4) 7 873 (1,2) Rumänien Festnetz-Anschlüsse 2 443 2 485 (1,7) 2 487 (1,8) 2 523 (3,2) Breitband-Anschlüsse 1 114 1 104 0,9 1 078 3,3 1 052 5,9 Mobilfunk-Kunden 6 470 6 510 (0,6) 6 499 (0,4) 6 540 (1,1) Ungarn Festnetz-Anschlüsse 1 419 1 439 (1,4) 1 486 (4,5) 1 506 (5,8) Breitband-Anschlüsse 868 864 0,5 848 2,4 832 4,3 Mobilfunk-Kunden 4 820 4 821 0,0 4 817 0,1 4 790 0,6 Polen Mobilfunk-Kunden 15 575 15 048 3,5 14 161 10,0 13 406 16,2 Tschechische Republik Festnetz-Anschlüsse 105 105 0,0 100 5,0 93 12,9 Breitband-Anschlüsse 105 105 0,0 100 5,0 93 12,9 Mobilfunk-Kunden 5 415 5 377 0,7 5 381 0,6 5 399 0,3 Kroatien Festnetz-Anschlüsse 1 322 1 342 (1,5) 1 387 (4,7) 1 395 (5,2) Breitband-Anschlüsse 652 652 0,0 651 0,2 648 0,6 Mobilfunk-Kunden 2 443 2 378 2,7 2 418 1,0 2 485 (1,7) Niederlande Festnetz-Anschlüsse 288 290 (0,7) 294 (2,0) 297 (3,0) Breitband-Anschlüsse 280 281 (0,4) 284 (1,4) 287 (2,4) Mobilfunk-Kunden 4 761 4 744 0,4 4 909 (3,0) 4 935 (3,5) Slowakei Festnetz-Anschlüsse 977 993 (1,6) 1 021 (4,3) 1 029 (5,1) Breitband-Anschlüsse 473 470 0,6 464 1,9 457 3,5 Mobilfunk-Kunden 2 313 2 325 (0,5) 2 326 (0,6) 2 318 (0,2) Österreich Mobilfunk-Kunden 4 076 4 069 0,2 4 060 0,4 3 934 3,6 Übrigea Festnetz-Anschlüsse 457 457 0,0 471 (3,0) 476 (4,0) Breitband-Anschlüsse 249 243 2,5 239 4,2 230 8,3 Mobilfunk-Kunden 7 886 7 686 2,6 7 838 0,6 7 787 1,3 a Übrige enthält die Landesgesellschaften der Länder Bulgarien, Albanien, EJR Mazedonien und Montenegro.

Pages