Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 30. September 2012

36 Die Schulden in direktem Zusammenhang mit zur Veräußerung gehaltenen langfristigen Vermögenswerten und Veräußerungsgruppen stiegen um 0,1 Mrd. € gegenüber dem 31. Dezember 2011 und werden im operativen Segment USA ausgewiesen. Sie stehen in direktem Zusammenhang mit dem Vertrag mit Crown Castle. Da T-Mobile USA zukünftig die Grundstücke für die Funkturm-Standorte nicht mehr anmietet, werden die Verbindlichkeiten aus „Straight line lease“, die Abgrenzungen für die Linearisierung des Leasing- Aufwands darstellen, nach Abschluss der Transaktion ergebniserhöhend aufgelöst. Der Betrag wurde vor der Umgliederung in den übrigen langfris-  tigen Schulden ausgewiesen. Immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen. Die immateriellen Vermögenswerte sanken in den ersten drei Quartalen von 50,1 Mrd. € auf 42,1 Mrd. €. Der Rückgang um 8,0 Mrd. € war v. a. auf die im operativen Segment USA vorgenommene Wertminderung in Höhe von 8,7 Mrd. € (vor Steuern) und planmäßige Abschreibungen in Höhe von 2,4 Mrd. € zurückzuführen. Dem standen Zugänge in Höhe von 2,5 Mrd. €   und Wechselkurseffekte in Höhe von 0,3 Mrd. € – hauptsächlich aus pol- nischen Zloty – entgegen. In den Zugängen der immateriellen Vermögenswerte waren im zweiten Quartal dieses Jahres 0,9 Mrd. € Zugänge aus der Übertragung von AWS Spektrum­ lizenzen enthalten, die Teil der Ausfallentschädigung von AT&T im Zusam- menhang mit der Auflösung der Vereinbarung zum Verkauf der T-Mobile USA waren. Die Lizenzen wurden bis zur Zustimmung der Übertragung durch die Federal Communications Commission (FCC) im zweiten Quartal 2012 in den langfristigen übrigen Vermögenswerten ausgewiesen. T-Mobile USA hat im September 2012 mit Verizon Inc., New York/USA einen Tausch von AWS Spektrumlizenzen vollzogen. Aus der Transaktion resultierten Zugänge von 0,5 Mrd. €, Abgänge von 0,1 Mrd. € sowie eine Ausgleichszah- lung an Verizon in Höhe von 0,3 Mrd. €. Aus den genannten Effekten resultierte ein Buchgewinn in Höhe von 0,1 Mrd. €, der in den sonstigen betrieblichen Erträgen ausgewiesen wurde. Der Rückgang bei den Sachanlagen um 4,4 Mrd. € auf 37,5 Mrd. € entstand größtenteils durch planmäßige Abschreibungen in Höhe von 5,9 Mrd. €, die im operativen Segment USA vorgenommene Wertminderung in Höhe von 1,9 Mrd. € (vor Steuern) und Umbuchungen in die zur Veräußerung gehal- tenen langfristigen Vermögenswerte und Veräußerungsgruppen in Höhe von 0,7 Mrd. €. Diese Umbuchungen standen im Wesentlichen im Zusammenhang mit der Transaktion in den USA über die Vermietung und Nutzung von Funk- turm-Standorten mit Crown Castle. Erhöhend wirkten sich Zugänge in Höhe von 4,6 Mrd. € aus. Für Angaben zur geplanten Transaktion der Zusammenlegung von   T-Mobile USA und MetroPCS verweisen wir auf das Kapitel „Ereignisse nach der Berichtsperiode“ auf Seite 41. Für weitere Angaben zum erfassten Wertminderungsaufwand im operativen Segment USA und bezüglich der Auswirkungen der vorgenommenen Verkürzung von Nutzungsdauern bei Sachanlagevermögen im operativen Segment USA wird auf den Abschnitt „Abschreibungen“ unter den „Sonstigen Angaben“ auf Seite 37 f. verwiesen. 30.09.2012    Mio. € Restlaufzeit   bis 1 Jahr  Mio. € Restlaufzeit   > 1 bis 5 Jahre  Mio. € Restlaufzeit   > 5 Jahre  Mio. € Anleihen und sonstige verbriefte Verbindlichkeiten 34 945 6 331 15 763 12 851 Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 3 805 524 3 151 130 Verbindlichkeiten aus Leasing-Verhältnissen 1 789 641 454 694 Verbindlichkeiten gegenüber Nicht-Kreditinstituten aus Schuldscheindarlehen 1 212 50 606 556 Sonstige verzinsliche Verbindlichkeiten 1 142 887 176 79 Sonstige unverzinsliche Verbindlichkeiten 1 345 1 269 75 1 Derivative finanzielle Verbindlichkeiten 1 377 665 666 46 Finanzielle Verbindlichkeiten 45 615 10 367 20 891 14 357 Finanzielle Verbindlichkeiten. In der nachfolgenden Tabelle sind die Zusammensetzung und die Fälligkeits- struktur der finanziellen Verbindlichkeiten zum 30. September 2012 dargestellt. Pensionsrückstellungen und ähnliche Verpflichtungen. Bedingt durch einen Rückgang des Zinsniveaus im zweiten und dritten   Quartal 2012 wurden in der Berichtsperiode versicherungsmathematische Verluste in Höhe von 1,6 Mrd. € in den Pensionsrückstellungen und ähnlichen Verpflichtungen passiviert. Im Eigenkapital wurde der Betrag in Höhe von   1,1 Mrd. € (nach Steuern) im sonstigen Ergebnis erfolgsneutral erfasst.

Pages