Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 30. September 2014

15Konzern-Zwischenlagebericht Konzern-Zwischenbericht 9M 2014 Der Anstieg bei den Pensionsrückstellungen und ähnlichen Verpflichtungen um 1,1 Mrd. € auf 8,1 Mrd. € war im Wesentlichen auf die Berücksichtigung erfolgsneutraler versicherungsmathematischer Verluste aufgrund des weiter- hin rückläufigen Zinsniveaus zurückzuführen. Die passiven latenten Steuern erhöhten sich um 0,6 Mrd. € auf 7,6 Mrd. € insbesondere aufgrund von Währungseffekten bei der Umrechnung von US-Dollar in Euro. Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Verbind­lichkeiten haben sich im Vergleich zum Jahresende 2013 um 0,8 Mrd. € – u. a. durch den Aufbau von Lagerbeständen bei Endgeräten (v. a. Smartphones) sowie aufgrund des Netzwerkausbaus im operativen Segment USA – erhöht. Das Eigenkapital stieg gegenüber dem 31. Dezember 2013 um 1,9 Mrd. € auf 34,0 Mrd. € an. Erhöhend wirkten der Überschuss in Höhe von 3,3 Mrd. € und ergebnisneutrale Effekte aus der Währungsumrechnung in Höhe von 1,5 Mrd. €. Zudem wurde im Zusammenhang mit der unseren Aktionären ge- währten Möglichkeit, ihre Dividendenansprüche in Aktien zu tauschen, eine Kapitalerhöhung unter Einbringung der Dividendenansprüche von 1,0 Mrd. € durchgeführt. Dem entgegen standen Dividendenausschüttungen für das Geschäftsjahr 2013 an die Aktionäre der Deutschen Telekom AG in Höhe von 2,2 Mrd. € und an Minderheiten in Höhe von 0,1 Mrd. €. Weitere das Eigen­ kapital mindernde Effekte resultierten aus dem Erwerb der restlichen Anteile an der T-Mobile Czech Republic in Höhe von 0,8 Mrd. €, der Berücksichtigung von versicherungsmathematischen Verlusten (nach Steuern) in Höhe von 0,7 Mrd. € sowie der erfolgsneutralen Bewertung von Sicherungsinstrumenten in Höhe von 0,1 Mrd. €. Die sonstigen Effekte von 1,3 Mrd. € enthalten u. a. Finanzierungsformen, durch welche die Auszahlungen für Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen durch Zwischenschaltung von Bankgeschäften später fällig werden. In der Bilanz werden diese in der Folge unter den finanziellen Verbind­lichkeitenausgewiesen.DarüberhinausistindensonstigenEffekten eine Auszahlung im Rahmen einer Wholesale-Transaktion enthalten. Für nähere Informationen zu den Netto-Finanzverbindlichkeiten verweisen wir auf die Angaben zur Herleitung der Pro-forma-Kennzahlen im Kapitel „Weitere Informationen“ (Seite 56 ff.). Veränderung der Netto-Finanzverbindlichkeiten. in Mio. € Netto-Finanz- verbindlich- keiten am 01.01.2014 Verkauf Scout24 Gruppe Free Cashflow (vor Ausschüttung, Investitionen in Spektrum) Erwerb der Anteile an T-Mobile Czech Republic Dividenden- ausschüttungen (inkl. Minder- heiten) Erstkonsolidierung strukturierter Leasing-Objekt- gesellschaften Erwerb Spektrum Erwerb der GTS Central Europe Gruppe Sonstige Effekte Währungs- effekte Netto-Finanz- verbindlich- keiten am 30.09.2014 41 809 (3 157) (1 576) 1 972 39 093 1 289 828 539 159 1 344 1 318

Seitenübersicht