Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 30. September 2014

31Konzern-Zwischenlagebericht Konzern-Zwischenbericht 9M 2014 Gesamtumsatz. Der Gesamtumsatz unseres operativen Segments Systemgeschäft betrug im Berichtszeitraum 6,3 Mrd. € und lag somit um 4,0 % unter dem Vorjahres- wert. Dies geht zu einem großen Teil auf die geplant rückläufigen Umsätze im Zusammenhang mit der eingeleiteten Neuausrichtung zurück. Der Umsatz der Market Unit, also im Wesentlichen das Geschäft mit externen Kunden, lag mit 5,0 Mrd. € um 5,8 % unter dem Vorjahreswert. Sowohl der nationale als auch der internationale Umsatz sanken gegenüber dem Ver- gleichs­zeitraum. Der geplante Umsatzrückgang aus der Neuausrichtung sowie die generell rückläufige Preisentwicklung im IT- und Kommunikations­ geschäft belasteten die Umsatzentwicklung. Weiterhin hatten neben Wechsel­ kurseffekten die im ersten Halbjahr 2013 stattgefundenen Verkäufe von T-Systems Italia und des Geschäftsbereichs SI der T-Systems France einen negativen Einfluss auf den Umsatz. Im Geschäftsbereich Telekom IT, der im Wesentlichen die nationalen internen IT-Projekte des Konzerns bündelt, lag der Umsatz um 3,9 % über dem Vor­- jahresniveau. Der Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum beruht auf einer Teilabrechnung der fortgeschrittenen Implementierung des konzern- weiten ERP-Systems im zweiten Quartal 2014. Ohne diesen Effekt ist auf- grund von Kosteneinsparungen im Konzern der Umsatz planmäßig rückläufig. EBITDA, bereinigtes EBITDA. ImBerichtszeitraumstiegdasbereinigteEBITDAunseresoperativenSegments Systemgeschäft um 48 Mio. € bzw. 8,3 %. Der Anstieg ist auf einen deutlich verbesserten Beitrag der Telekom IT zurückzuführen. Bei der Market Unit ist das bereinigte EBITDA deutlich rückläufig. Grund dafür sind u. a. notwendige Aufwendungen zur Neuausrichtung des Geschäftsmodells mit dem Ziel, zukünftig nachhaltig profitables Wachstum sicherzustellen. Die bereinigte EBITDA-Marge stieg von 8,8 % im Vorjahresvergleichszeitraum auf 9,9 %. Das EBITDA stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,1 % auf 280 Mio. €. Die Sondereinflüsse lagen im Wesentlichen bedingt durch Restrukturierungs- programme über Vorjahresniveau. EBIT, bereinigtes EBIT. Das bereinigte EBIT lag in den ersten drei Quartalen 2014 um 45 Mio. € unter dem Vorjahreswert. Die Abschreibungen lagen in der Berichtsperiode über dem Niveau des Vorjahres. Dies stand insbesondere im Zusammenhang mit der fortgeschrittenen Implementierung des konzernweiten ERP-Systems. Die bereinigte EBIT-Marge fiel im Berichtszeitraum von 1,6 % auf 1,0 %. Cash Capex. Der Cash Capex lag im Berichtszeitraum bei 826 Mio. € und damit um 134 Mio. € über dem Vorjahresniveau. Dieser Anstieg steht im Zusammen- hang mit der Neuausrichtung des Geschäftsmodells, welches wir mit der zunehmenden Digitalisierung von Wirtschaftsunternehmen weiterentwickeln. Deshalb investieren wir in intelligente Netzlösungen wie Vernetztes Automobil, Gesundheit oder Energie sowie digitale Zukunftsfelder wie Cloud Computing oder Cyber Security. Darüber hinaus wirkten Effizienzsteigerungen, u. a. durch die Standardisierung der ICT-Plattformen, gegenläufig. GROUP HEADQUARTERS & GROUP SERVICES. Group Headquarters & Group Services umfasst alle Konzerneinheiten, die nicht direkt einem der operativen Segmente zugeordnet sind. Für weitere Informationen verweisen wir auf das Kapitel „Konzernstruktur“ im Geschäfts- bericht 2013, Seite 62 ff. Im Berichtszeitraum unterstützte unser Personaldienstleister Vivento als zentraler Ansprechpartner die operativen Segmente bei ihren Personal­ umbaumaßnahmen. Vivento vermittelt Beamte und Angestellte in externe Beschäftigungsperspektiven, insbesondere in den öffentlichen Dienst. Hierzu hat der Dienstleister seit Jahresbeginn zusätzlich eine neue zentrale Rolle übernommen mit dem Ziel, fachliches Know-how im Konzern zu halten, um somit den Einsatz externer Mitarbeiter zu reduzieren. OPERATIVE ENTWICKLUNG. in Mio. € Q1 2014 Q2 2014 Q3 2014 Q3 2013 Veränderung in % Q1–Q3 2014 Q1–Q3 2013 Veränderung in % Gesamtjahr 2013 GESAMTUMSATZ 622 610 596 635 (6,1) % 1 828 2 087 (12,4) % 2 879 davon: Digital Business Unit 156 137 129 224 (42,4) % 422 671 (37,1) % 970 Betriebsergebnis (EBIT) 1 395 (456) (447) (393) (13,7) % 492 (1 004) n.a. (1 582) Abschreibungen (149) (152) (163) (183) 10,9 % (464) (513) 9,6 % (699) EBITDA 1 544 (304) (284) (210) (35,2) % 956 (491) n.a. (883) EBITDA-wirksame Sondereinflüsse 1 662 (144) (139) (55) n.a. 1 379 (126) n.a. (228) EBITDA (BEREINIGT UM SONDEREINFLÜSSE) (118) (160) (145) (155) 6,5 % (423) (365) (15,9) % (655) davon: Digital Business Unit 1 (12) (13) 44 n.a. (24) 99 n.a. 121 CASH CAPEX (65) (81) (94) (97) 3,1 % (240) (268) 10,4 % (411)

Seitenübersicht