Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 30. September 2014

32 Konzern-Zwischenlagebericht Konzern-Zwischenbericht 9M 2014 Gesamtumsatz. Der Gesamtumsatz des Segments Group Headquarters & Group Services verringerte sich in den ersten drei Quartalen 2014 gegenüber dem Vorjahres- vergleichszeitraum um 12,4 %. Dies ist insbesondere auf die fehlenden Um- sätze in Zusammenhang mit dem Anfang Februar 2014 vollzogenen Verkauf von 70 % der Anteile an der Scout24 Gruppe zurückzuführen. Die konzern- internen Serviceumsätze gingen gegenüber den ersten drei Quartalen des Vorjahres leicht zurück. EBITDA, bereinigtes EBITDA. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres war das bereinigte EBITDA des Segments Group Headquarters & Group Services im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 58 Mio. € rückläufig. Diese Entwicklung ist im Wesentlichen auf den Wegfall des operativen Beitrags der Scout24 Gruppe zurückzuführen. Das Ergebnis des verbliebenen Anteils von rund 30 % wird seitdemVollzugderTransaktionimFinanzergebnisalsErgebnisausatequity bilanzierten Unternehmen ausgewiesen. Des Weiteren waren aufgrund von Effizienzmaßnahmen die konzerninternen Erträge der DBU rückläufig. Auch rückläufig waren die Erträge aus Markenlizenzen. Gegenläufig wirkten höhere Erträge aus Immobilienverkäufen, Kosteneinsparungen bei den Group Services und geringere Aufwendungen für die Bildung von Rückstellungen. Insgesamt war das EBITDA in der Berichtsperiode mit positiven Sonderein- flüssen in Höhe von rund 1,4 Mrd. € beeinflusst. Diese resultierten maßgeblich aus dem Ertrag in Zusammenhang mit der Entkonsolidierung der Scout24 Gruppe. Aufwendungen – insbesondere für Personalmaßnahmen sowie für die Bildung von sonstigen Rückstellungen – belasteten das EBITDA ebenso wie das im Verfahren der Europäischen Kommission gegen Deutsche Telekom verhängte Bußgeld. EBIT. Das EBIT verbesserte sich gegenüber der Vorjahresvergleichsperiode um rund 1,5 Mrd. €. Diese Entwicklung ist maßgeblich auf den Ertrag aus der Entkonsolidierung der Scout24 Gruppe zurückzuführen. Cash Capex. Der Cash Capex verringerte sich gegenüber der Vergleichsperiode um 28 Mio. €, im Wesentlichen resultierend aus geringeren Anschaffungen von Software-Lizenzen und dem fehlenden Anteil aus der Scout24 Gruppe. EREIGNISSE NACH DER BERICHTSPERIODE (30. SEPTEMBER 2014). Vorzeitiger Rückkauf von Anleihen der T-Mobile US. Im Oktober 2014 hat T-Mobile US Senior Notes, die einen Zinssatz von 7,875 % und eine Laufzeit bis 2018 haben, im Wert von 1,0 Mrd. US-$ getilgt. Informationen zu der am 9. Oktober 2014 von der Europäischen Kommission veröffentlichten Überarbeitung ihrer Empfehlung zu relevanten Märkten finden sich im Kapitel „Risiko- und Chancensituation“, Seite 33 f. Informationen zu der am 13. Oktober 2014 stattgefundenen Auktion zur Frequenzvergabe in Griechenland finden sich im Kapitel „Wirtschaftliches Umfeld“, Seite 9 ff. Erläuterungen zu der am 15. Oktober 2014 ergangenen Bußgeldentscheidung im Verfahren der Europäischen Kommission gegen Slovak Telekom und Deutsche Telekom sowie den jeweils im Oktober 2014 erfolgten Änderungen bei den Klagen von Telefonbuchpartnerverlagen, den Verfahren wegen Fakturierung von Premium-SMS-Inhalten sowie den Verfahren wegen GSM- FrequenzverlängerungbefindensichimKapitel„Risiko-undChancensituation“, Seite 33 f. PROGNOSE. Die in diesem Kapitel getroffenen Aussagen basieren auf der aktuellen Ein­ schätzung unseres Managements. Im Folgenden werden die zum heutigen Zeitpunkt vorliegenden wesentlichen Erkenntnisse über Veränderungen zu den im zusammengefassten Lagebericht 2013 veröffentlichten Prognosen (Geschäftsbericht 2013, Seite 127 ff.) erläutert. Die darüber hinaus dort abge­ gebenen Aussagen behalten dementsprechend weiterhin ihre Gültigkeit. Weiterhin gehen wir im Kapitel „Wirtschaftliches Umfeld“ in diesem Konzern- Zwischenlagebericht auf Ergänzungen und neue Entwicklungen der gesamt- wirtschaftlichen Situation ein. Ferner wird auf den „Disclaimer“ am Ende dieses Berichts verwiesen. VERÄNDERUNGEN ZUM GESCHÄFTSBERICHT 2013. Die Deutsche Telekom hat im Geschäftsbericht 2013 die Erwartungen des Konzerns und des operativen Segments Europa für 2014 ohne Einbeziehung der GTS Central Europe Gruppe dargestellt. Zum 30. Mai 2014 wurde die Übernahme vollzogen, sodass wir seitdem GTS im operativen Segment Europa vollkonsolidieren. Für das operative Segment Europa ändern sich auf vergleich­ barerBasisunsereimGeschäftsbericht2013abgegebenenPrognoseaussagen für 2014 nicht. Für unser operatives Segment USA haben wir im Geschäftsbericht 2013 eine Erwartung für das bereinigte EBITDA 2014 in Höhe von rund 6,1 Mrd. US-$ formuliert. Diesen Erwartungswert wird die T-Mobile US leicht unterschreiten, dasieeinstärkeresKundenwachstumundfolglichhöhereKundengewinnungs- kosten erwartet. Für den Konzern bestätigen wir unter Berücksichtigung beider Effekte weiter- hin unsere bisherigen Prognoseaussagen.

Seitenübersicht