Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 30. September 2014

43Konzern-Zwischenabschluss Konzern-Zwischenbericht 9M 2014 Die Werte, die in den beiden Bilanzposten zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte und Veräußerungsgruppen sowie Schulden in direktem Zusammenhang mit zur Veräußerung gehaltenen langfristigen Vermögenswerten und Veräußerungsgruppen ausgewiesen werden, beziehen sich auf den slowakischen Teil der GTS. Der Veräußerungserlös und der Erfolg aus der Entkonsolidierung waren nicht wesentlich. Die Trans­ aktion wurde am 2. Juni 2014 abgeschlossen. Der erworbene Goodwill in Höhe von vorläufig 0,1 Mrd. €, der in der Konzern- Bilanz der Deutschen Telekom anzusetzen ist, berechnet sich wie folgt: in Mio. € Beizulegende Zeitwerte zum Erwerbszeitpunkt Übertragene Gegenleistung 301 Erworbene Vermögenswerte für 100 % der Anteile (593) Erworbene Schulden für 100 % der Anteile 429 GOODWILL 137 Der Goodwill wird durch Synergien bestimmt, die im Hinblick auf zukünftiges Geschäftspotenzial durch den Auftritt als integrierter Telekommunikations­ anbieter in den Regionen Zentral- und Osteuropa durch die Akquisition ent­- stehen. Zum 30. September 2014 bestanden keine wesentlichen wechsel- kursbedingten Schwankungen auf den Buchwert des Goodwills. Der aufgrund des Unternehmenszusammenschlusses neu entstandene GoodwillwirdnachlokalemSteuerrechtnichtangesetztundistsomitsteuer­ lich nicht abzugsfähig. Latente Steuern auf den Goodwill sind im Rahmen der Kaufpreisallokation nicht entstanden und werden auch in Zukunft nicht entstehen. Der Konzernumsatz der Deutschen Telekom in der Berichtsperiode erhöhte sichaufgrunddesErwerbsderGTSum99Mio.€.HättesichderUnternehmens- zusammenschluss bereits am 1. Januar 2014 ereignet, wäre der Umsatz des Konzerns zusätzlich um 133 Mio. € höher ausgefallen. Im Ergebnis der laufenden Berichtsperiode der Deutschen Telekom ist ein Verlust der GTS in Höhe von 4 Mio. € enthalten. Hätte sich der Unternehmenszusammenschluss bereitsam1.Januar2014ereignet,wärederÜberschussdesDeutscheTelekom Konzerns zusätzlich um 31 Mio. € niedriger ausgefallen. Bis zum 30. September 2014 entstanden keine wesentlichen transaktions­ bezogenen Kosten. VERÄUSSERUNG DER SCOUT24 HOLDING GMBH UND DER SCOUT24 INTERNATIONAL MANAGEMENT AG. Die Deutsche Telekom hat am 12. Februar 2014 den Verkauf von 70 % der Anteile an der Scout24 Holding GmbH an Hellman & Friedman LLC (H&F) vollzogen. Die Anteile an der Scout24 Gruppe wurden daraufhin entkonsoli- diert und die restlichen insgesamt ca. 30 % der bei der Deutschen Telekom unmittel- und mittelbar verbleibenden Anteile wurden zum Zeitpunkt des erst­ maligen Einbezugs mit einem beizulegenden Zeitwert in Höhe von 0,3 Mrd. € als Beteiligung an at equity bilanzierten Unternehmen in der Konzern-Bilanz ausgewiesen. Zudem übernahm zum 24. Januar 2014 die Ringier Digital AG mit dem Erwerb von 100 % der Anteile an der Scout24 International Manage- ment AG (nunmehr firmierend als Classifieds Business Beteiligungs- und Verwaltungs AG) die mittelbar von der Scout24 Holding GmbH gehaltene 57,6 %-Beteiligung an der Scout24 Schweiz AG. Insgesamt ergab sich aus beiden Transaktionen und unter Berücksichtigung des Einbezugs der at equity bilanzierten Anteile von ca. 30 % an der Scout24 Gruppe ein Ertrag aus den Entkonsolidierungen in Höhe von 1,7 Mrd. €, der in den sonstigen betrieblichen Erträgen ausgewiesen wurde. Die Zahlungsmittelzuflüsse aus beiden Transaktionen beliefen sich auf insgesamt 1,6 Mrd. €. Beide Gesell- schaften waren Teil des Segments Group Headquarters & Group Services. Die verbleibende als at equity bilanzierte Beteiligung an der Scout24 Gruppe ist weiterhin Teil dieses Segments. DARSTELLUNG DER QUANTITATIVEN AUSWIRKUNGEN AUF DEN KONSOLIDIERUNGSKREIS IN DEN ERSTEN DREI QUARTALEN 2014. Die Deutsche Telekom erwarb bzw. veräußerte in diesem und im vorher­ gehenden Geschäftsjahr Gesellschaften. Die Vergleichbarkeit des Konzern- Zwischenabschlusses und der Angaben in der Segmentberichterstattung ist daher zum Teil eingeschränkt. Hierbei handelt es sich im Vorjahr im Wesentlichen um die zum 1. Mai 2013 erworbene MetroPCS Communications, Inc., Dallas/USA, im operativen Segment USA. Darüber hinaus wurden im Vorjahr die im operativen Segment Europa enthaltenen Gesellschaften Cosmo Bulgaria Mobile EAD (Globul) und Germanos Telecom Bulgaria AD (Germanos) zum 31. Juli 2013 sowie die Beteiligung an Hellas Sat S.A. zum 31. März 2013 verkauft. Am 2. Januar 2014 veräußerte die Deutsche Telekom die Euronet Communi- cations B.V., Den Haag/Niederlande, die bis dahin Bestandteil des operativen Segments Europa war. Der Erlös aus dem Verkauf und der Ertrag aus der Entkonsolidierung waren nicht wesentlich. Die dargestellten Effekte im Segment Group Headquarters & Group Services resultieren aus der Veräußerung der Anteile an der Scout24 Gruppe.

Seitenübersicht