Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 30. September 2014

46 Konzern-Zwischenabschluss Konzern-Zwischenbericht 9M 2014 AUSGEWÄHLTE ERLÄUTERUNGEN ZUR KONZERN- GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG. SONSTIGE BETRIEBLICHE ERTRÄGE. in Mio. € Q1–Q3 2014 Q1–Q3 2013 Erträge aus Entkonsolidierungen 1 708 183 Erträge aus dem Abgang von langfristigen Vermögenswerten 504 73 Erträge aus Kostenerstattungen 337 327 Erträge aus Versicherungsentschädigungen 55 64 Erträge aus der Zuschreibung langfristiger Vermögenswerte gemäß IFRS 5 17 19 Übrige sonstige betriebliche Erträge 267 363 2 888 1 029 Die Erträge aus Entkonsolidierungen sind im Vergleich zur Vorjahresperiode um 1,5 Mrd. € gestiegen. Diese resultieren aus dem Verkauf der Scout24 Gruppe in Höhe von insgesamt 1,7 Mrd. €. Infolge der zum Zeitpunkt des Verlusts der Beherrschung vorzunehmenden Bewertung der bei der Deutschen Telekom verbleibenden Anteile zum beizulegenden Zeitwert ergibt sich ein Ertrag in Höhe von 0,5 Mrd. €. Im Vorjahresvergleichszeitraum waren Erträge aus den Veräußerungen der Beteiligungen an der Hellas Sat in Höhe von 0,1 Mrd. € sowie an der Cosmo Bulgaria Mobile (Globul) und der Germanos Telecom Bulgaria (Germanos) von ebenfalls insgesamt 0,1 Mrd. € enthalten. Der Anstieg der Erträge aus dem Abgang von langfristigen Vermögens­werten um 0,4 Mrd. € resultiert im Wesentlichen aus einer im April 2014 zwischen T-Mobile US und Verizon Communications vollzogenen Transaktion über den Erwerb sowie Tausch von Spektrum aus dem A-Band von rund 0,4 Mrd. €. Die übrigen sonstigen betrieblichen Erträge beinhalten eine Vielzahl von kleineren Einzelsachverhalten. SONSTIGE BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN. in Mio. € Q1–Q3 2014 Q1–Q3 2013 Verluste aus dem Abgang von langfristigen Vermögenswerten (96) (119) Wertminderungen (48) (67) Verluste aus Entkonsolidierungen (41) (52) Übrige sonstige betriebliche Aufwendungen (870) (455) (1 055) (693) Die übrigen sonstigen betrieblichen Aufwendungen enthalten Aufwendungen im Zusammenhang mit bestehenden Finanz-Factoring-Verträgen in Höhe von 0,2 Mrd. € sowie eine Vielzahl von betragsmäßig geringen Einzelsachverhalten. ERTRAGSTEUERN. In den ersten drei Quartalen 2014 entstand ein Steueraufwand in Höhe von 0,9 Mrd. €. Die vergleichsweise niedrige Steuerquote ist auf die nur geringe Steuerbelastung des Ertrags aus der Veräußerung der Anteile an der Scout24 Gruppe zurückzuführen. SONSTIGE ANGABEN. ABSCHREIBUNGEN. Die Abschreibungen stiegen gegenüber der Vorjahresvergleichsperiode um 0,3 Mrd. € auf 7,8 Mrd. € an. Ursächlich hierfür waren Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen, verursacht durch den Einbezug von MetroPCS seit Mai letzten Jahres sowie durch den Aufbau des LTE-Netzes im Rahmen des Netzmodernisierungsprogramms der T-Mobile US. Nutzungsdauerverkürzungen im Hinblick auf die Stilllegung des CDMA-Mobilfunknetzes der im letzten Geschäftsjahr übernommenen MetroPCS (0,1 Mrd. €) wirkten sich ebenfalls erhöhend auf die Entwicklung der Abschreibungen aus. Geringere Abschreibungen im operativen Segment Europa, u. a. durch den Verkauf der Landesgesellschaften in Bulgarien im Vorjahr, wirkten sich gegenläufig aus.

Seitenübersicht