Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 30. Juni 2015

18 Konzern-Zwischenlagebericht Deutsche Telekom. Konzern-Zwischenbericht H1 2015. Gesamt In Deutschland haben wir unsere Position als Marktführer im Festnetz ver­ teidigt und unsere Marktführerschaft im Mobilfunk bei den Serviceumsätzen gegenüber dem Jahresende 2014 ausgebaut. Die Basis für diesen Erfolg ist unser ausgezeichnetes Netz. Im vergangenen Jahr haben wir erneut – im Festnetz wie im Mobilfunk – alle großen Netztests, wie z. B. den Netztest der Fachzeitschrift „connect“ und erstmals auch den „connect“ Service-Test der Mobilfunk-Hotlines, gewonnen. Im Februar 2015 haben wir außerdem zum dritten Mal in Folge das TÜV-Siegel mit der Gesamtnote „gut“ für unseren Service erhalten. Im September 2014 starteten wir MagentaEINS – unser erstes integriertes Produkt, bestehend aus Festnetz- und Mobilfunk-Komponenten, mit dem wir bislang 1,3 Mio. Kunden gewonnen haben. Mit unserem „Netz der Zukunft“ stellen wir modernste Anschlusstechnik zur Verfügung. Bis 2018 wollen wir unser Netz vollständig auf die IP-Technologie umstellen. Bislang konnten wir 7,8 Mio. Retail- und Wholesale-Anschlüsse auf IP migrieren; dies entspricht einer Quote von 33 %. Im Mobilfunk gewannen wir im ersten Halbjahr 2015 insgesamt 697 Tsd. Vertragskunden hinzu, v. a. bei unseren werthaltigen Mobilfunk-Kunden unter unserer Eigenmarke „Telekom“ und „congstar“. Positiv entwickelte sich auch der Bestand an Vertragskunden im Bereich Geschäftskunden dank der Nachfrage nach integrierten Mobilfunk-Tarifen mit Datenvolumen. Eine starke Nachfrage verzeichneten wir weiterhin bei unseren Glasfaser- Produkten: So stieg die Anzahl dieser Anschlüsse innerhalb des ersten Halbjahres 2015 um 893 Tsd. auf insgesamt 3,4 Mio. Mit dem fortschreitenden Glasfaser-Ausbau und der innovativen Vectoring-Technologie werden wir die Vermarktung deutlich höherer Bandbreiten vorantreiben. Mit unserem Kontin- gentmodell und dessen zukünftiger Weiterentwicklung setzen wir Anreize für eine Migration aus den klassischen Vorleistungsprodukten – wie gebündelte Wholesale-Anschlüsse oder die Teilnehmer-Anschlussleitung – hin zu höher- wertigen Glasfaser-Wholesale-Anschlüssen. Erfolgreich waren auch unsere Kooperationen in der Wohnungswirtschaft: Insgesamt wurden rund 132 Tsd. Wohnungen an unser Netz angeschlossen, davon 13 Tsd. alleine im ersten Halbjahr 2015. Mobilfunk Mobile Telefonie und Datenanwendungen. Wir setzen neue Impulse durch unsere herausragende Netzqualität und durch das neue Produkt-Portfolio für werthaltige Vertragskunden sowie für Neukunden. Seit dem Jahresende 2014 gewannen wir insgesamt 697 Tsd. Vertragskunden hinzu. Bei unserem eigenen Vertragskundengeschäft konnten wir unter den Marken „Telekom“ und „congstar“ ein Wachstum von 316 Tsd. verzeichnen. Zum Ende des zweiten Quartals 2015 weist die am 15. Januar 2015 gegründete Gesellschaft Telekom Deutschland Multibrand GmbH, welche die Marketing-Partnerschaft über die Nutzung der Turkcell-Marke in Deutschland beinhaltet, 338 Tsd. Mobilfunk-Kunden aus. Das Geschäft der Wiederverkäufer (Service Provider) stieg mit 42 Tsd. nur leicht, nachdem im ersten Quartal die Integration der Turkcell-Kunden stattgefunden hat. Die Zahl der Prepaid-Kunden sank um 219 Tsd. Insgesamt konnten wir im ersten Halbjahr 2015 im Mobilfunk 476 Tsd. Neu- kunden hinzugewinnen, sodass der Zuwachs bei den Vertragskunden den Rückgang bei den Prepaid-Kunden mehr als ausgleichen konnte. Insgesamt nutzten 277 Tsd. Kunden eine Breitband-Anbindung via Mobilfunk. Bei den mobilen Endgeräten belief sich der Umsatzanteil an Smartphones auf 85,2 %. Dies waren v. a. Android- und iOS-Endgeräte (iPhones) – nachgefragt wurden hier insbesondere hochpreisige Endgeräte. Festnetz Telefon, Internet und Fernsehen. Wegen der nach wie vor herausfordernden Marktentwicklung im Festnetz – v. a. durch aggressive Preisangebote von Wettbewerbern – gehen wir neue Wege in der Vermarktung mit integrierten Angeboten und einem Fokus auf TV- und Glasfaser-Anschlüsse. Der Erfolg gibt uns Recht: Die Zahl unserer Breitband-Anschlüsse wuchs im ersten Halbjahr 2015 um 157 Tsd., eine nochmals deutliche Verbesserung gegen- über dem 31. Dezember 2014. Von unseren Breitband-Kunden sind insge- samt 20,6 % TV-Kunden: ein Plus von 0,8 Prozentpunkten gegenüber dem 31. Dezember 2014. Im klassischen Festnetz sank die Zahl der Anschlüsse um 249 Tsd. Im Hinblick auf die Anschlussverluste pro Quartal sehen wir insgesamt einen positiven Trend. Mit den neuen MagentaZuhause-Tarifen bieten wir seit Oktober 2014 unser neues Produkt-Portfolio für den Festnetz-Bereich auf Basis von IP-Technologie und tarifabhängigen Bandbreiten auf dem Markt an. Mit MagentaZuhause- Hybrid, unserem neuen Produkt, welches Festnetz und Mobilfunk-Techno- logie in einem Router bündelt, das wir bundesweit im März 2015 eingeführt haben, konnten wir bislang 58 Tsd. Kunden vorwiegend im ländlichen Raum gewinnen.

Seitenübersicht