Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 30. Juni 2015 - AN UNSERE AKTIONÄRE

Entwicklung im Konzern

4 An unsere Aktionäre Deutsche Telekom. Konzern-Zwischenbericht H1 2015. An unsere Aktionäre ENTWICKLUNG IM KONZERN KONZERNUMSATZ Konzernumsatz in Mrd. € 30,0 34,3 H1 2014 H1 2015 0 40 30 20 10 ƒƒ Der Konzernumsatz stieg deutlich um 14,2 %. Neben Wechselkurseffekten trug insbesondere unser operatives Segment USA durch den anhaltend starken Zugang an Neukunden zu dieser Umsatzentwicklung bei. ƒƒ In unserem Heimatmarkt Deutschland konnten wir dank der starken Entwicklung im Mobilfunk- Geschäft ein Umsatzplus von 2,0 % erzielen. ƒƒ Mit einem Umsatz von 6,2 Mrd. € lagen wir in unserem operativen Segment Europa trotz intensiven Wettbewerbs annähernd auf dem Vorjahresniveau. ƒƒ Der Umsatzbeitrag unseres operativen Segments Systemgeschäft lag infolge der Neuausrichtung unseres Geschäftsmodells um 1,7 % unter dem Vergleichszeitraum. ƒƒ Auf vergleichbarer Basis – ohne Wechselkurs- und Konsolidierungskreiseffekte – wuchs unser Konzernumsatz um 1,7 Mrd. € bzw. 5,2 %. ANTEIL AUSLAND AM KONZERNUMSATZ Anteil Ausland am Konzernumsatz in % 36,4 Inland 63,6 Ausland ƒƒ Die Auslandsquote am Konzernumsatz stieg auf 63,6 % (H1 2014: 59,1 %). ƒƒ Unser operatives Segment USA erhöhte seinen Anteil am Konzernumsatz deutlich um 7,4 Prozentpunkte und leistete damit – gemessen am Außenumsatz – den größten Beitrag zum Konzernumsatz. ƒƒ Dem gegenüber nahmen die prozentualen Anteile unserer operativen Segmente Deutschland, Europa und Systemgeschäft sowie des Segments Group Headquarters & Group Services ab. EBITDA BEREINIGT EBITDA bereinigt in Mrd. € 8,6 9,6 H1 2014 H1 2015 0 10 6 8 4 2 ƒƒ Das bereinigte EBITDA wuchs um 1,1 Mrd. € bzw. 12,3 %. ƒƒ Am stärksten konnte hierzu unser operatives Segment USA mit einem Plus von rund 1,0 Mrd. € bzw. einem Anstieg von 49,3 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum beitragen. Begleitet wurde die Entwicklung von positiven Wechselkurseffekten von rund 0,5 Mrd. €. ƒƒ Höhere Aufwendungen für Marktinvestitionen, v. a. in Deutschland und den USA, sowie operative EBITDA-Rückgänge in einzelnen europäischen Ländern hatten vermindernde Effekte zur Folge. Unser umfassendes Kosten-Management konnte den negativen Effekten teilweise entgegenwirken. ƒƒ Die bereinigte EBITDA-Marge sank im Berichtszeitraum leicht von 28,5 % auf 28,0 %. Unsere margenstärksten operativen Segmente sind weiterhin Deutschland mit 39,7 % und Europa mit 33,3 %. KONZERNÜBERSCHUSS Konzernüberschuss in Mrd. € 2,5 1,5 H1 2014 H1 2015 0 4 3 2 1 ƒƒ Der Konzernüberschuss verringerte sich um 1,0 Mrd. € auf 1,5 Mrd. €. ƒƒ Dieser Rückgang ist v. a. auf die im Vorjahr erfassten Erträge von 2,1 Mrd. € – Entkonsolidierungen in Zusammenhang mit der Veräußerung der Scout24 Gruppe von 1,7 Mrd. € sowie vollzogene Spektrumtransaktion zwischen T-Mobile US und Verizon Communications von 0,4 Mrd. € – zurückzuführen. Vermindernd wirkten zudem im Vorjahresvergleich um 0,3 Mrd. € höhere Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen – v. a. durch den Aufbau des LTE-Netzes im Rahmen des Netzmodernisierungsprogramms der T-Mobile US. ƒƒ Erhöhend wirkten ein um 0,3 Mrd. € niedrigerer Steueraufwand sowie ein um 0,2 Mrd. € ver­ bessertes Finanzergebnis.

Seitenübersicht