Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 30. Juni 2015

51Konzern-Zwischenabschluss Deutsche Telekom. Konzern-Zwischenbericht H1 2015. ANGABEN ÜBER BEZIEHUNGEN ZU NAHESTEHENDEN UNTERNEHMEN UND PERSONEN Zu den im Konzernabschluss zum 31. Dezember 2014 beschriebenen Angaben über Beziehungen zu nahestehenden Unternehmen und Personen ergaben sich bis zum 30. Juni 2015, mit Ausnahme der nach- folgend beschriebenen Sachverhalte, keine wesentlichen Änderungen. Bis zum 30. Juni 2015 wurden vom Joint Venture EE angelegte Gelder von der Deutschen Telekom an die Gesellschaft in Höhe von netto 0,2 Mrd. € zurückgezahlt. Die Bundesrepublik Deutschland (Bund) und die KfW Bankengruppe haben sich die ihnen für das Geschäftsjahr 2014 zustehende Dividende für die gehaltenen Aktien an der Deutschen Telekom AG teilweise in bar auszahlen lassen und teilweise Aktien aus genehmigtem Kapital gewählt. In diesem Zusammenhang wurden im Juni 2015 13 905 Tsd. Stück Aktien an den Bund und 12 761 Tsd. Stück Aktien an die KfW Bankengruppe übertragen. Der Anteil des Bundes an der Deutschen Telekom AG beträgt zum 30. Juni 2015 14,3 % und der Anteil der KfW Bankengruppe an der Deutschen Telekom AG beträgt zum 30. Juni 2015 17,5 %. ORGANE Veränderungen im Vorstand Am 25. Februar 2015 hat der Aufsichtsrat Dr. Christian P. Illek mit Wirkung zum 1. April 2015 zum Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Deutschen Telekom AG bestellt. Veränderungen im Aufsichtsrat Dr. h. c. Bernhard Walter, ehemaliger Sprecher des Vorstands der Dresdner Bank, verstarb am 11. Januar 2015. Ines Kolmsee, Unternehmerin bei der Smart Hydro Power GmbH, wurde mit Wirkung zum 31. Januar 2015 gerichtlich in den Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG bestellt. Sie hat ihr Mandat mit Ablauf des 8. April 2015 niedergelegt. Prof. Dr. Michael Kaschke wurde zum 22. April 2015 zunächst gerichtlich in den Aufsichtsrat bestellt und an- schließend von der Hauptversammlung am 21. Mai 2015 in den Aufsichtsrat gewählt. EREIGNISSE NACH DER BERICHTSPERIODE (30. JUNI 2015) Vereinbarung zur Übernahme von Netzstandorten von Telefónica Deutschland. Die Deutsche Telekom hat am 17. Juli 2015 eine Vereinbarung mit Telefónica Deutschland zur Übernahme von 7 700 Mobilfunk-Standorten geschlossen. Die Mobilfunk-Standorte wurden seitens Telefónica Deutschland infolge der Netzintegration von O2 und E-Plus überzählig. Die überwiegend auf Dächern installierten Funkmasten ermöglichen es der Deutschen Telekom, die Planungen für den Netzausbau schneller umzusetzen und das eigene Mobilfunknetz zu optimieren. Zusammenhang wurden im Juni 201513905 Tsd. Stück Aktien an den Bund und 12761 Tsd. Stück Aktien an die KfW Bankengruppe übertragen. Der beträgt zum 30. Juni 201517,5 %. mit Telefónica Deutschland zur Übernahme von 7700 Mobilfunk-Standorten

Seitenübersicht