Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 30. Juni 2015 - Wichtige Ereignisse im zweiten Quartal 2015

7An unsere Aktionäre Deutsche Telekom. Konzern-Zwischenbericht H1 2015. Entwicklung der T-Aktie H1 2015 H1 2014  Gesamtjahr 2014 XETRA SCHLUSSKURSE       Börsenkurs am letzten Handelstag € 15,45 12,80 13,25 Höchster Kurs € 17,60 13,12 13,71 Niedrigster Kurs € 12,63 11,05 10,35 GEWICHTUNG DER AKTIE IN WICHTIGEN AKTIENINDIZES DAX 30 % 5,4 4,9 5,1 Dow Jones Euro STOXX 50© % 2,2 1,9 2,1 Dow Jones Europe STOXX 600 Telecommunications© % 12,4 12,7 12,6 Marktkapitalisierung Mrd. € 71,2 58,1 60,1 Ausgegebene Aktien Mio. Stück 4 607 4 536 4 536 Historische Performance der T-Aktie zum 30. Juni 2015 in % Seit Jahresbeginn 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre DT Aktienrendite (Dividende reinvestiert) 20,2 17,6 11,6 24,4 11,3 27,0 105,9 70,6 72,0 112,7 83,5 92,3 DAX 30 Dow Jones Europe STOXX 600 Telecommunications© Die ersten sechs Monate des Jahres 2015 waren abermals ein gutes Halb­- jahr für Investitionen in Aktien im europäischen Raum. Der DAX 30 und der Dow Jones Euro STOXX 50© legten um 11,6 % respektive 11,0 % zu. Allerdings wurden die Kursgewinne in Europa im Wesentlichen im ersten Quartal erzielt. Im zweiten Quartal wurde die Kursentwicklung von der Diskussion um ein mögliches Ausscheiden Griechenlands aus der Europäischen Währungs- union negativ beeinflusst. Deutlich schwächer als in Europa und Japan – der Nikkei legte um 16,8 % zu – entwickelten sich die Aktienmärkte im US-ameri- kanischen Umfeld, wo der Dow Jones das erste Halbjahr mehr oder weniger unverändert beendete. Stärker als der Gesamtmarkt in Europa zeigte sich der europäische Telekom- munikationssektor. Der Dow Jones Europe STOXX 600 Telecommunications© legte im ersten Halbjahr 2015 um 17,6 % zu. Die T-Aktie konnte die insgesamt positive Entwicklung in Europa wiederholt übertreffen. Zum 30. Juni 2015 betrug der Zuwachs – auf Total-Return-Basis – 20,2 %. Wie bereits bei den europäischen Indizes gilt auch für unsere Aktie, dass die Kursgewinne im Wesentlichen in den ersten drei Monaten erzielt wurden. Noch stärker als in den vergangenen Jahren haben unsere Aktionäre die Möglichkeit genutzt, statt der Auszahlung der Dividende in bar die Um­ wandlung in Aktien zu wählen. Die Annahmequote betrug fast 49 % der dividendenberechtigtenAktien,nachgut45 %imVorjahr.Insgesamtwurden 71,1 Mio. neue Aktien ausgegeben, wodurch die Gesamtzahl der Aktien auf annähernd 4 607 Mio. stieg. Die Barausschüttung an unsere Aktionäre, die die Option nicht wählten, belief sich auf rund 1,2 Mrd. €. WICHTIGE EREIGNISSE IM ZWEITEN QUARTAL 2015 UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN Erwerb des Minderheitenanteils an der Slovak Telekom. Am 19. Mai 2015 haben wir einen Kaufvertrag unterzeichnet, um die restlichen, noch nicht von uns gehaltenen 49 % Anteile an der Slovak Telekom für einen Kaufpreis von 0,9 Mrd. € zu erwerben. Bisher wurden die Anteile vom Nationalen Ver- mögensfonds der Slowakischen Republik gehalten. Als Teil der Verein­barung wurden 0,1 Mrd. € des Kaufpreises zur Absicherung bestimmter Risiken für einen bestimmten Zeitraum auf ein Treuhandkonto eingezahlt. Vollzogen wurde die Transaktion am 18. Juni 2015. Die Transaktion bedurfte keiner Genehmigung seitens der Aufsichtsbehörden. Der Erwerb der restlichen Anteile steht im Einklang mit unserer Konzernstrategie, der führende euro­ päische Telekommunikationsanbieter zu werden. Slovak Telekom wurde bereits in unserem operativen Segment Europa vollkonsolidiert. INVESTITIONEN IN NETZE UND SPEKTREN Im Juni 2015 konnten wir uns erfolgreich an der Frequenzversteigerung in Deutschland beteiligen. Von den insgesamt 270 MHz aus vier Bereichen zwischen 0,7 und 1,8 GHz, die von der Bundesnetzagentur (BNetzA) zur Auktion standen, konnten wir uns insgesamt 100 MHz zu einem Preis von knapp unter 1,8 Mrd. € sichern. Mit den erworbenen Frequenzen werden wir die Digitalisierung in Deutschland weiter vorantreiben können. Mit den Frequenzen im 1,5 und 1,8 GHz-Band werden wir in erster Linie die Breit- band-Versorgung in Städten und Ballungsgebieten vorantreiben. Die im 0,7 GHz-Band ersteigerten Blöcke dienen insbesondere der Versorgung des ländlichen Raums mit mobilen Bandbreiten. Damit rückt das Ziel näher, in Deutschland flächendeckend für Bandbreiten von 50 MBit/s zu sorgen. Bereits im Rahmen der Frequenzversteigerung haben wir bei der BNetzA eine Kaution von 0,6 Mrd. € hinterlegt. Eine weitere Zahlung von 1,0 Mrd. € erfolgte Ende Juni 2015. Der restliche Betrag von 0,2 Mrd. € wird gemäß den Vergaberegeln voraussichtlich Mitte 2017 gezahlt werden. Börsenkurs am letzten Handelstag € 15,4512,8013,25 Höchster Kurs € 17,6013,1213,71 Niedrigster Kurs € 12,6311,0510,35 DAX 30 % 5,44,95,1 % 2,21,92,1 % 12,412,712,6 Marktkapitalisierung Mrd. € 71,258,160,1 Ausgegebene Aktien Mio. Stück 460745364536 annähernd 4607 Mio. stieg. Die Barausschüttung an unsere Aktionäre, die

Seitenübersicht