Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 30. September 2015

44 Konzern-Zwischenabschluss Deutsche Telekom. Konzern-Zwischenbericht 9M 2015. PENSIONSRÜCKSTELLUNGEN UND ÄHNLICHE VERPFLICHTUNGEN Die Pensionsrückstellungen und ähnlichen Verpflichtungen verminderten sich um 0,2 Mrd. € auf 8,3 Mrd. €. Begründet ist dies im Wesentlichen durch Rechnungszinsanpassungen, aus denen insgesamt ein zu erfassender ver­ sicherungsmathematischer Gewinn von 0,2 Mrd. € resultierte. EIGENKAPITAL Bei der für das Geschäftsjahr 2014 beschlossenen Dividende in Höhe von 0,50 € pro Aktie konnten die Aktionäre zwischen der Erfüllung des Dividendenanspruchs in bar oder dessen Umwandlung in Aktien der Deutschen Telekom AG wählen. Im Juni 2015 wurden Dividendenansprüche der Aktionäre der Deutschen Telekom AG in Höhe von 1,1 Mrd. € für Aktien aus genehmigtem Kapital eingebracht und damit nicht zahlungswirksam substituiert.DafürhatdieDeutscheTelekomAGimJuni2015eineErhöhung des gezeichneten Kapitals in Höhe von 0,2 Mrd. € gegen Einlage von Dividendenansprüchendurchgeführt.DieKapitalrücklagehatsichindiesem Zusammenhangum0,9 Mrd. €erhöht.DieAnzahlderAktienerhöhtesichum 71,1 Mio. Stück. Die in den Transaktionen mit Eigentümern ausgewiesenen Beträge resul­tieren imWesentlichenausdemErwerbderrestlichenAnteileanderSlovakTelekom. in Mio. € Eigenkapital der Eigentümer des Mutterunternehmens Anteile anderer Gesellschafter Gesamt Konzern-Eigenkapital Transaktionen mit Eigentümern (202) (650) (852) Erwerb restliche Anteile der Slovak Telekom (128) (772) (900) Sonstige Effekte (74) 122 48 Der Vorstand der Deutschen Telekom AG hat am 29. September 2015 be- schlossen, die Ermächtigung durch die Hauptversammlung vom 24. Mai 2012 zum Erwerb eigener Aktien auszuüben und 950 000 Aktien bis zu einem Kaufpreis von insgesamt 15,0 Mio. € (ohne Nebenkosten) über die Börse zu erwerben. Mit den zurück gekauften Aktien sollen insbesondere Ansprüche im Rahmen des Vergütungssystems, dem sog. „Share Matching Plan“, bedient werden. Der Bestand an eigenen Anteilen erhöhte sich infolgedessen zum 30. September 2015 um 90 000 Stück auf 440 472 Stück. Als Folge daraus wurden eigene Anteile von 0,2 Mio. € offen vom gezeichneten Kapital abgesetzt (rechnerischer Wert pro Aktie: 2,56 €) und die Gewinnrücklagen des Konzerns um rund 1,2 Mio. € verringert. Weitere Informationen zu dem am 1. Oktober 2015 abgeschlossenen Aktienrückkauf finden Sie im Kapitel „Ereignisse nach der Berichtsperiode“, Seite 53. AUSGEWÄHLTE ERLÄUTERUNGEN ZUR KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG SONSTIGE BETRIEBLICHE ERTRÄGE in Mio. € Q1–Q3 2015 Q1–Q3 2014 Erträge aus Kostenerstattungen 202 337 Erträge aus dem Abgang von langfristigen Vermögenswerten 106 504 Erträge aus Versicherungsentschädigungen 41 55 Erträge aus Entkonsolidierungen – 1 708 Erträge aus der Zuschreibung langfristiger Vermögenswerte gemäß IFRS 5 13 17 Übrige sonstige betriebliche Erträge 605 267 967 2 888 Die Erträge aus Entkonsolidierungen sind im Vergleich zur Vorjahresperiode um 1,7 Mrd. € gesunken. Der Vorjahresertrag resultierte aus dem vollzogenen Verkauf der Scout24 Gruppe im ersten Quartal 2014. Der Rückgang der Erträge aus dem Abgang von langfristigen Vermögenswerten um 0,4 Mrd. € resultiert im Wesentlichen aus einer in der Vergleichsperiode zwischen T-Mobile US und Verizon Communications vollzogenen Spektrumtransaktion. Die übrigen sonstigen betrieblichen Erträge enthalten einen Ertrag in Höhe von175 Mio. € auseinerVergleichsvereinbarungzurBeilegungeineslaufenden kartellrechtlichen Beschwerdeverfahrens. Darüber hinaus sind hier eine Viel­ zahl von kleineren Einzelsachverhalten erfasst. SONSTIGE BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN in Mio. € Q1–Q3 2015 Q1–Q3 2014 Verluste aus dem Abgang von langfristigen Vermögenswerten (129) (96) Wertminderungen (100) (48) Verluste aus Entkonsolidierungen – (41) Übrige sonstige betriebliche Aufwendungen (355) (870) (584) (1 055) Die übrigen sonstigen betrieblichen Aufwendungen enthalten eine Vielzahl von betragsmäßig geringen Einzelsachverhalten. Sonstige Effekte (74) 12248 zum Erwerb eigener Aktien auszuüben und 950000 Aktien bis zu einem 30. September 2015 um 90000 Stück auf 440472 Stück. Als Folge daraus Erträge aus Kostenerstattungen 202337 Vermögenswerten 106504 Erträge aus Versicherungsentschädigungen 4155 Erträge aus Entkonsolidierungen – 1708 Vermögenswerte gemäß IFRS 51317 Übrige sonstige betriebliche Erträge 605267 9672888 (584) (1055)

Seitenübersicht