Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 30. September 2015

47Konzern-Zwischenabschluss Deutsche Telekom. Konzern-Zwischenbericht 9M 2015. EVENTUALVERBINDLICHKEITEN Im Folgenden werden Ergänzungen und neue Entwicklungen zu den im Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2014 dargestellten Eventualver­ bindlichkeiten ausgeführt. Schadensersatzklage gegen Slovak Telekom. Die Parteien haben im März 2015 einen Vergleich zur Streitbeilegung abgeschlossen. Der beige­ legte Streit betraf eine gegen die Slovak Telekom erhobene Klage wegen des Vorwurfs, dass der Rechtsvorgänger der Slovak Telekom die Sendung eines internationalen Radioprogramms entgegen der vertraglichen Grund- lage abgeschaltet hätte. Der Vergleich wurde im Mai 2015 vom zuständigen Gericht in Bratislava bestätigt; das Verfahren ist somit rechtskräftig beendet. Die Deutsche Telekom konnte, entsprechend ihrer damaligen Beteiligungs­ höhe an der Slovak Telekom, vertragliche Rückgriffsansprüche auf Erstattung der seitens der Slovak Telekom auf den Vergleich gezahlten Summe im Juli 2015 realisieren. Schadensersatzklagen gegen Slovak Telekom infolge der Bußgeldent- scheidung der Europäischen Kommission. Im Anschluss an die Bußgeld­ entscheidung der Europäischen Kommission vom 15. Oktober 2014 haben sowohl Orange Slovensko als auch SWAN im August 2015 Klage vor dem Zivilgericht in Bratislava gegen Slovak Telekom erhoben und fordern Schadensersatz in Höhe von 232 Mio. € bzw. 50 Mio. € zuzüglich Zinsen. Mit diesen Klagen wird die Erstattung des Schadens begehrt, der sich aus dem von der EU-Kommission festgestellten Missbrauch der markt­ beherrschenden Stellung durch die Slovak Telekom ergeben haben soll. Gegen diese Feststellung haben sowohl Slovak Telekom als auch die Deutsche Telekom im Dezember 2014 Klagen beim Gericht der Europäischen Union eingereicht. Slovak Telekom analysiert derzeit die Begründetheit der erhobenen Klageforderungen. Die möglicherweise hieraus entstehenden finanziellen Auswirkungen können derzeit nicht ausreichend verlässlich geschätzt werden. KÜNFTIGE VERPFLICHTUNGEN AUS OPERATING LEASING-GESCHÄFTEN UND SONSTIGE FINANZIELLE VERPFLICHTUNGEN Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Verpflichtungen aus Operating Leasing-Verhältnissen und sonstigen finanziellen Verpflichtungen der Deutschen Telekom zum 30. September 2015: in Mio. € 30.09.2015 Künftige Verpflichtungen aus Operating Leasing-Geschäften 19 877 Bestellobligo für Sachanlagevermögen 2 161 Bestellobligo für immaterielle Vermögenswerte 687 Abgeschlossene Einkaufsverpflichtungen für Vorräte 6 717 Sonstiges Bestellobligo und Abnahmeverpflichtungen 10 373 Öffentlich-rechtliche Verpflichtungen gegenüber der Postbeamtenversorgungskasse 4 447 Verpflichtungen aus der Übernahme von Gesellschaftsanteilen – Andere sonstige Verpflichtungen 1 025 45 287 Künftige Verpflichtungen aus Operating Leasing-Geschäften 19877 Bestellobligo für Sachanlagevermögen 2161 Abgeschlossene Einkaufsverpflichtungen für Vorräte 6717 Sonstiges Bestellobligo und Abnahmeverpflichtungen 10373 Postbeamtenversorgungskasse 4447 Andere sonstige Verpflichtungen 1025 45287

Seitenübersicht