Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 30. September 2015

5An unsere Aktionäre Deutsche Telekom. Konzern-Zwischenbericht 9M 2015. Eigenkapitalquote in % 26,3 27,0 31.12.2014 30.09.2015 0 40 30 20 10 EIGENKAPITALQUOTE ƒƒ Die Bilanzsumme erhöhte sich im Vergleich zum Jahresende 2014 insbesondere währungsbedingt um 5,9 Mrd. €. ƒƒ Das Eigenkapital stieg gegenüber dem 31. Dezember 2014 um 2,4 Mrd. € auf 36,5 Mrd. €. ƒƒ Erhöhend wirkten insbesondere der Überschuss (2,4 Mrd. €) sowie ergebnisneutrale Effekte aus der Währungsumrechnung (1,5 Mrd. €). ƒƒ Vermindernd wirkte die Dividendenausschüttung für das Geschäftsjahr 2014 an unsere Aktionäre (2,3 Mrd. €). Die – im Zusammenhang mit der den Aktionären gewährten Möglichkeit, ihre Dividen­ denansprüche in Aktien zu tauschen – durchgeführte Kapitalerhöhung erhöhte das Kapital um 1,1 Mrd. €. Die Barausschüttung an unsere Aktionäre betrug rund 1,2 Mrd. €. ƒƒ Vermindernd wirkte auch der Erwerb der restlichen Anteile an der Slovak Telekom in Höhe von 0,9 Mrd. €. Cash Capex in Mrd. € 8,7 11,6 Q1–Q3 2014 Q1–Q3 2015 0 12 9 6 3 CASH CAPEX ƒƒ Der Cash Capex (einschließlich Investitionen in Spektrum) erhöhte sich auf 11,6 Mrd. €. ƒƒ Der Anstieg resultierte in erster Linie aus getätigten Spektrumerwerben von insgesamt 3,8 Mrd. €, v. a. in den USA und in Deutschland. Im Vergleichszeitraum wurden insgesamt 2,0 Mrd. € für Mobil- funk-Spektren (v. a. in den USA, in der Tschechischen Republik und in der Slowakei) investiert. ƒƒ Ohne Berücksichtigung der Effekte aus Spektrumerwerben bewegte sich der Cash Capex insge- samt mit 1,0 Mrd. € über Vorjahresniveau. Insbesondere in den operativen Segmenten USA und Deutschland stieg der Cash Capex jeweils im Zusammenhang mit den im Rahmen des Netzaus- baus und der Netzmodernisierung getätigten Investitionen. Free Cashflow (vor Ausschüttung und Investitionen in Spektrum) in Mrd. € 3,2 3,5 Q1–Q3 2014 Q1–Q3 2015 0 4 3 2 1 FREE CASHFLOW (VOR AUSSCHÜTTUNG UND INVESTITIONEN IN SPEKTRUM) ƒƒ Der Free Cashflow erhöhte sich von 3,2 Mrd. € auf 3,5 Mrd. €. ƒƒ Dazu trug der um 1,4 Mrd. € über Vorjahresniveau liegende Cashflow aus Geschäftstätigkeit bei, welcher im Wesentlichen durch die positive Geschäftsentwicklung des operativen Segments USA beeinflusst war. ƒƒ Gegenläufig wirkte sich der gegenüber der Vorjahresperiode um 1,0 Mrd. € erhöhte Cash Capex (ohne Investitionen in Spektrum) aus. NETTO-FINANZVERBINDLICHKEITEN ƒƒ Die Netto-Finanzverbindlichkeiten erhöhten sich gegenüber dem Jahresende 2014 um 5,4 Mrd. €. ƒƒ Erhöhend wirkten der Erwerb von Mobilfunk-Spektrum (3,8 Mrd. €), Dividendenzahlungen – inklusive an Minderheiten in Beteiligungen – (1,3 Mrd. €), der Erwerb der restlichen Anteile an der Slovak Telekom (0,9 Mrd. €), Währungskurseffekte (1,3 Mrd. €) sowie eine Vielzahl anderer Effekte. ƒƒ Vermindernd wirkte der Free Cashflow (3,5 Mrd. €). Netto-Finanzverbindlichkeiten in Mrd. € 42,5 47,9 31.12.2014 30.09.2015 0 50 40 30 20 10 Weitergehende Erläuterungen finden sich im Kapitel „Geschäftsentwicklung des Konzerns“, Seite 10 ff. 26,327,0 31.12.201430.09.2015 31.12.201430.09.2015

Seitenübersicht