Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 30. September 2015

53Konzern-Zwischenabschluss Deutsche Telekom. Konzern-Zwischenbericht 9M 2015. ANGABEN ÜBER BEZIEHUNGEN ZU NAHESTEHENDEN UNTERNEHMEN UND PERSONEN Zu den im Konzernabschluss zum 31. Dezember 2014 beschriebenen Angaben über Beziehungen zu nahestehenden Unternehmen und Personen ergaben sich bis zum 30. September 2015, mit Ausnahme der nachfolgend beschrie- benen Sachverhalte, keine wesentlichen Änderungen. Bis zum 30. September 2015 wurden vom Joint Venture EE angelegte Gelder von der Deutschen Telekom an die Gesellschaft in Höhe von netto 0,2 Mrd. € zurückgezahlt. Die Bundesrepublik Deutschland (Bund) und die KfW Bankengruppe haben sich die ihnen für das Geschäftsjahr 2014 zustehende Dividende für die gehal- tenen Aktien an der Deutschen Telekom AG teilweise in bar auszahlen lassen und teilweise Aktien aus genehmigtem Kapital gewählt. In diesem Zusammen­- hang wurden im Juni 2015 13 905 Tsd. Stück Aktien an den Bund und 12 761 Tsd. Stück Aktien an die KfW Bankengruppe übertragen. Der Anteil des Bundes an der Deutschen Telekom AG beträgt zum 30. September 2015 14,3 % und der Anteil der KfW Bankengruppe an der Deutschen Telekom AG beträgt zum 30. September 2015 17,5 %. ORGANE Veränderungen im Vorstand Am 25. Februar 2015 hat der Aufsichtsrat Dr. Christian P. Illek mit Wirkung zum 1. April 2015 zum Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Deutschen Telekom AG bestellt. Veränderungen im Aufsichtsrat Dr. h. c. Bernhard Walter, ehemaliger Sprecher des Vorstands der Dresdner Bank, verstarb am 11. Januar 2015. Ines Kolmsee, Unternehmerin bei der Smart Hydro Power GmbH, wurde mit Wirkung zum 31. Januar 2015 gerichtlich in den Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG bestellt. Sie hat ihr Mandat mit Ablauf des 8. April 2015 niedergelegt. Prof. Dr. Michael Kaschke wurde zum 22. April 2015 zunächst gerichtlich in den Aufsichtsrat bestellt und an- schließend von der Hauptversammlung am 21. Mai 2015 in den Aufsichtsrat gewählt. EREIGNISSE NACH DER BERICHTSPERIODE (30. SEPTEMBER 2015) Aktienrückkauf. Der Vorstand der Deutschen Telekom AG hat am 29. September 2015 beschlossen, die Ermächtigung durch die Hauptver- sammlung vom 24. Mai 2012 zum Erwerb eigener Aktien auszuüben und 950 000 AktienüberdieBörsezuerwerben.MitdenzurückgekauftenAktien sollen insbesondere Ansprüche im Rahmen des Vergütungssystems, dem sog. „Share Matching Plan“, bedient werden. Das Aktienrückkaufprogramm wurde am 1. Oktober 2015 abgeschlossen. Am 30. September 2015 und 1. Oktober 2015 wurden insgesamt 950 000 Aktien mit einem Gesamt- volumen von 14,8 Mio. € im Rahmen des Aktienrückkaufprogramms der Deutschen Telekom AG erworben (durchschnittlicher Kaufpreis pro Aktie: 15,57 €). Als Folge daraus werden eigene Anteile von 2,4 Mio. € offen vom gezeichneten Kapital abgesetzt (rechnerischer Wert pro Aktie: 2,56 €) und die Gewinnrücklagen des Konzerns um rund 12,4 Mio. € verringert. Weitere Informationen zu dem Aktienrückkauf finden Sie im Abschnitt „Eigenkapital“, Seite 44. Börsengang der Scout24 AG. Im Rahmen des Börsengangs der Scout24 AG am 1. Oktober 2015 hat die Deutsche Telekom rund die Hälfte ihrer Beteiligung an der Gesellschaft zu einem Preis von 30,00 € je Aktie verkauft und dafür rund 0,4 Mrd. € erhalten. Die Deutsche Telekom wird künftig im Aufsichtsrat der Scout24 AG vertreten sein. Die verbleibenden Anteile werden weiterhin nach der Equity-Methode in den Konzernabschluss der Deutschen Telekom einbezogen. Verkauf der Online-Plattform t-online.de und des Digitalvermarkters InteractiveMedia. Der zwischen der Deutschen Telekom und Ströer ver­ einbarte Verkauf gegen neu ausgegebene Ströer-Aktien wurde nach Zustimmung des Bundeskartellamts und dem Eintreten der weiteren Vollzugsbedingungen am 2. November 2015 vollzogen. Frequenzauktion in Polen. In Polen erfolgte am 15. Oktober 2015 eine letzte Auktionsrunde mit verschlossenen Geboten zur Vergabe von Frequenzen aus den Bändern 0,8 und 2,6 GHz. T-Mobile Polska erreichte mit Geboten in einer Gesamthöhe von rund 0,5 Mrd. € die Höchstbieterposition für einen 2 x 5 MHz-Frequenzblock im 0,8 GHz-Band sowie für drei 2 x 5 MHz-Blöcke im 2,6 GHz-Band. Daneben lag sie mit ihren Geboten in den beiden Bändern auf jeweils einem 2 x 5 MHz-Block an zweiter Stelle. Die Regulierungsbehörde hat T-Mobile Polska am 19. Oktober 2015 die von ihnen ersteigerten Frequenz­- blöcke zum Kauf angeboten und auch die Übernahmebereitschaft bezüglich der zwei Blöcke mit Zweitbieterposition abgefragt. Das Angebot bezüglich der Blöcke mit Erstbieterposition wurde am 26. Oktober 2015 von T-Mobile Polska angenommen. Ebenso signalisierte T-Mobile Polska die Kaufbereit- schaft für die zwei Blöcke mit Zweitbieterposition. hang wurden im Juni 201513905 Tsd. Stück Aktien an den Bund und beträgt zum 30. September 201517,5 %. 1. Oktober 2015 wurden insgesamt 950000 Aktien mit einem Gesamt-

Seitenübersicht