Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 30. September 2015 - Die Deutsche Telekom auf einen Blick, Die T-Aktie

6 An unsere Aktionäre Deutsche Telekom. Konzern-Zwischenbericht 9M 2015. DIE DEUTSCHE TELEKOM AUF EINEN BLICK In den ersten neun Monaten 2015 blieb die Deutsche Telekom weiterhin auf Wachstumskurs: Der Konzernumsatz steigerte sich um 12,5 % auf rund 51,4 Mrd. €. Das Umsatzwachstum wurde maßgeblich durch das starke US-Geschäft getragen, das durch anhaltend starke Marktanteilsgewinne und positive Wechselkurseinflüsse um rund 35 % zulegen konnte. Das operative Segment Deutschland legte beim Umsatz mit 1,4 % leicht zu. Während sich unser operatives Segment Systemgeschäft nahezu auf Vorjahresniveau bewegte, war der Umsatz bei unserem operativen Segment Europa leicht rückläufig. Getrieben durch das starke Umsatzwachstum legte auch das bereinigte EBITDA um 12,5 % auf 14,8 Mrd. € zu. Wie zuvor beim Umsatz war auch beim bereinigten EBITDA das US-Geschäft mit einem Plus von 55,7 % der wesentliche Treiber. In den operativen Segmenten Deutschland und Europa ergaben sich leichte Rückgänge, die in Deutschland durch gestiegene personalbezogene Aufwendungen im Zuge des Netzum- und -ausbaus bedingt waren, während der Rückgang in Europa im Wesentlichen umsatz­ bedingt war. Die Auszahlungen für Investitionen in immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen – der sog. Cash Capex – lagen mit rund 11,6 Mrd. € um 2,8 Mrd. € über denen des Vergleichszeitraums. Einerseits schlugen sich hier die höheren Investitionen für den Netzausbau insbesondere in den USA und in Deutschland nieder, andererseits die gestiegenen Auszahlungen für den Erwerb von Mobilfunk-Spektrum, die in den ersten neun Monaten dieses Jahres bei rund 3,8 Mrd. € lagen und damit rund 1,8 Mrd. € höher als im Vor- jahreszeitraum waren. Auch ohne Berücksichtigung von Spektrumerwerben lag das Investitionsniveau um 1,0 Mrd. € über dem des Vergleichszeitraums. Trotzdem konnte der Free Cashflow um 12,4 % auf rund 3,5 Mrd. € zulegen. Der Konzernüberschuss in den ersten drei Quartalen 2015 lag mit 2,3 Mrd. € um rund 0,7 Mrd. € unter der Vorjahresperiode. Maßgeblich für den Rück- gang waren die im Vorjahr erfassten Erträge aus den Entkonsolidierungen in Zusammenhang mit der Veräußerung der Scout24 Gruppe von insgesamt 1,7 Mrd. €. Bereinigt um Sondereinflüsse erhöhte sich der Konzernüber- schuss um rund 1,1 Mrd. € auf 3,2 Mrd. €. Mit Blick auf die Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten 2015 hält die Deutsche Telekom an ihrer Prognose für das Gesamtjahr fest. Weiter­ gehende Informationen können dem Kapitel „Prognose“, Seite 32, entnommen werden. DIE T-AKTIE Aktienrendite der T-Aktie in den ersten drei Quartalen 2015 in % 90 95 100 105 110 115 120 125 130 135 01.01.2015 15.02.2015 01.04.2015 15.05.2015 01.07.2015 15.08.2015 30.09.2015 DAX 30 Dow Jones Europe STOXX 600 Telecommunications© DT Aktienrendite (Dividende reinvestiert) 01.01.201515.02.201501.04.201515.05.201501.07.201515.08.201530.09.2015

Seitenübersicht